16 passende Bewerber innerhalb von 14 Tagen – Hier klicken und mehr erfahren

Wie Du Marketing-Inhalte erstellst, die verkaufen

Die Bedeutung von verkaufsstarken Inhalten

Die Erstellung und Verbreitung von Inhalten, die zeitnah, überzeugend und relevant sind, kann eine wertvolle Quelle für die Generierung von Interessenten für Deinen Betrieb sein. Aber das Erstellen von Inhalten, die konvertieren, ist nicht immer so einfach, wie es aussieht. Viele von Euch verwechseln Schlüsselwörter mit verkaufsstark; verkaufsstarke Inhalt erfordert mehr als nur richtig formatierte Überschriften und schlüsselwortreiche Texte.

Wenn Du möchtest, dass Deine Bemühungen um die Vermarktung von Inhalten Deinem Betrieb mehr Interessenten bringen, musst Du Dich mehr auf den Inhalt konzentrieren. Die Erstellung von Inhalten, die Deine Marke repräsentieren, aufklären und verbessern, hilft Dir, die begehrte Rolle des “Vordenkers” zu erreichen und die allgemeine Markenautorität zu erhöhen.

Hier sind einige Möglichkeiten, Deine Ergebnisse zur Vermarktung von Inhalten zu fördern und Content-Ideen zu schaffen, die sich leicht umsetzen lassen.

 

1. Integriere mehr Emotionen in Deine Werbemittel

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass das menschliche Gehirn weitaus mehr durch das emotionale Erzählen von Geschichten als durch logische Fakten beschäftigt ist. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen:

  • Es ist für unser Gehirn leichter, emotionale Entscheidungen zu verarbeiten und zu treffen als logische Entscheidungen, weil emotionale Entscheidungen unbewusst getroffen werden.
  • Emotionen aktivieren den Teil des Gehirns, der uns das Gefühl gibt, dass wir das, was wir sehen, lesen oder hören, erleben, und ermöglichen so eine immersive Erfahrung.
  • Unsere Gehirne sind so verdrahtet, dass sie auf emotionale Argumente reagieren,  und nicht auf logische Argumente

Ohne Emotionen sind wir biologisch nicht in der Lage, Entscheidungen zu treffen. Das Verbraucherverhalten zeigt, dass Emotionen in der Anfangs- und Endphase des Entscheidungsprozesses eine entscheidende Rolle spielen. Wenn Du also mehr Emotionen in Deine Inhalte einfließen lässt, kannst Du potenzielle Kunden in entscheidenden Phasen des Kaufprozesses ansprechen – wenn sie zum ersten Mal mit Deinem Betrieb interagieren und wenn sie eine Entscheidung darüber treffen, ob sie mit Dir zusammenarbeiten wollen oder nicht.

Wenn Du mehr Emotionen in Deine Inhalte einbaust, bedeutet das nicht, dass jeder Blog-Beitrag eine rührselige Geschichte enthalten muss, aber es bedeutet, dass Du Deine Prioritäten verlagern solltest, um Dich auf den Aufbau emotionaler Vorteile zu konzentrieren. Erstelle Inhalte, die sich in die Emotionen Deiner Leser einfühlen, die sie bei der Suche nach Antworten erleben werden.  Gehe dabei gezielt mit Deinen Botschaften um, aber versäume nicht die Gelegenheit, an den “Herzen zu zerren”. Aussagekräftige Kundenstimmen, herzerwärmende Markenvideos und sympathische Tutorials können zum Handeln inspirieren.

 

img

Die Firma Häusler Frischeservice GmbH hat sich gleich zweierlei emotionaler Punkte bedient, um mit einem Video-Auftritt neue Kunden zu gewinnen.
Hier verbinden sich einmal Imagevideo und Kunden-Testimonial zu einer geballten Ladung Emotionen und Einblicke in die Abläufe im Betrieb, die Zufriedenheit der Kunden und die Atmosphäre innerhalb des Teams. 

 

2. Einen klaren Aufruf zum Handeln einbeziehen

Potenzielle Kunden landen auf Deiner Website mit Fragen, auf die sie noch keine Antworten haben. Selbst wenn sie diese Antworten finden, wissen sie in vielen Fällen vielleicht nicht, dass ihre Situation Hilfe erfordert. Die Aufnahme eines klaren Handlungsaufrufs (CTA) wird sie dazu ermutigen, den ersten Schritt zur Lösung ihres Problems zu tun.

Es besteht ein schmaler Grat zwischen der Einbeziehung von CTAs und der Veröffentlichung von Inhalten mit dem alleinigen Ziel, Kontaktinformationen zu erhalten. Wenn jemand ein paar wertvolle Minuten damit verbringt, Deine Inhalte zu durchstöbern, nur um herauszufinden, dass Du ihm nichts anderes als Deine Telefonnummer vermittelt hast, wird er sich getäuscht vorkommen.

Finde stattdessen Wege, CTAs organisch in Deine Inhalte einzubinden. Klare CTAs helfen Dir, Leads zu konvertieren, indem sie die Besucher zu einer gewünschten Aktion leiten. Falsch platzierte oder falsch verwendete CTAs können Dich wertvolle Interessenten kosten. Achte also darauf, dass Du sie dort einfügst, wo sie sinnvoll sind (z.B. am Ende eines Blogs oder direkt nach einem Absatz, in dem Du die Bedeutung der Suche nach Hilfe betonst).

Wenn Du zum Beispiel einen Blog darüber veröffentlicht hast, was Du nach einer Verhaftung wegen Trunkenheit am Steuer tun sollst, kannst Du Deinen Live-Chat so anpassen, dass eine Nachricht mit der Meldung “Sind Sie wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet worden? Wir können Ihnen helfen, antworten Sie einfach auf diese Nachricht!” erscheint.

 

3. Mehrwert vermitteln = stärkerer Verkauf

Jeder Inhalt, den Du veröffentlichst, sollte im Hinblick auf Deine idealen Kunden erstellt werden (Kundenavatar). Deine ideale Kundenpersönlichkeit ist eine Mischung aus Eigenschaften der besten Kunden, die Du jemals gehabt hast. Wenn Du diese Liste von Merkmalen eingrenzt, kannst Du Dein Content-Marketing feiner abstimmen, indem Du Inhalte produzierst, von denen der ideale Kunde einen Nutzen hat.

Es gibt zwei große Fragen, die Du Dir stellen musst, wenn Du personalisierte Inhalte für Deinen Kundenavatar erstellst: “Warum?” und “Na und?”

Frag Dich zunächst, warum Du den Inhalt erstellst. Dann frage Dich weiter “Na und?”, während Du den Inhalt erstellst. Du musst in der Lage sein zu begründen, warum ein potenzieller Kunde sich die Zeit nehmen sollte, Dein Video anzusehen, Deinen Blog zu lesen oder Deine E-Mail zu öffnen. Es ist Deine Verantwortung, dafür zu sorgen, dass seine Zeit nicht verschwendet wird.

Wenn Du den Inhalt erstellt und veröffentlicht hast, kannst Du anhand der Daten bestimmen, wie er am besten verbreitet werden kann. Beispielsweise kannst Du Daten über das Online-Verhalten Deiner Kunden verwenden, um festzustellen, ob sie für den Empfang von Inhalten per E-Mail, über soziale Medien oder Deine Website empfänglicher sind.

Du kannst einen Mehrwert durch traditionelle Formen von Inhalten wie Blogs oder Newsletter bieten, aber auch “Gated Content” (Inhalte, die gegen Abgabe von Informationen vergeben werden) wie eBooks oder exklusivere Inhalte produzieren, die ihre Kontaktinformationen erfordern. So kannst Du mit diesen in Kontakt treten, nachdem sie ihre Informationen eingegeben haben. So kannst Du den Prozess der Umwandlung in einen Kunden beginnen.

In der Marketingwelt gibt es viel Hin und Her über die Vor- und Nachteile von “Gated Content”. Einige sind der Meinung, dass man einen Wert ohne Einschränkungen bieten sollte, während andere argumentieren, dass dies eine Verschwendung von guten Inhalten sei.

Unsere Empfehlung ist es, ihn in Maßen zu verwenden. “Gate” nicht alles, aber stelle sicher, dass Dein hochwertiger Inhalt mindestens eine E-Mail-Adresse als Gegenleistung für einen Download erfordert. Dann kannst Du damit beginnen, diese Interessenten zu pflegen und sie durch den Verkaufstrichter zu leiten.

image

Möchtest du loslegen?

Setzen dich noch heute mit unserem Team von Video- und Marketing-Experten in Verbindung, um ein kostenloses, unverbindliches Einzelgespräch über die Marketingziele deines Unternehmens zu führen.

Kostenloses Erstgespräch

4. Visuals einbeziehen (Foto, Video oder Präsentationen)

Das Hinzufügen von visuellem Material zu Deinen Inhalten kann ein Engagement auslösen und zum Handeln anregen. Visuelle Inhalte wie Bilder und Videos machen Deine Inhalte ästhetisch ansprechender, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie auf der Seite bleiben.

Die Verwendung von visuellen Inhalten hat in den letzten zwei Jahren um über 130% zugenommen, und das nur mit Fotos – nicht mit Videoinhalten. Erwäge die Verwendung von visuellem Material wie Infografiken, Blog-Headern, Bildern zum sozialen Austausch und anderen Formen von visuellem Inhalt, um Deine Inhalte zu verbessern und die Konvertierung voranzutreiben.

Video kann auch Deine Bemühungen um die Vermarktung von Inhalten erheblich verbessern, und das ist der Grund dafür:

  • 90% der Benutzer sagen, dass Videos im Entscheidungsprozess hilfreich sind.
  • Videos können die Landing-Page-Konvertierung um 80% steigern
  • Ein Drittel der Zeit, die die Menschen online verbringen, ist dem Ansehen von Videos gewidmet

Video-Inhalte sind deshalb so wirkungsvoll, weil sie alle Vorteile einer starken Inhaltsstrategie vereinen: Sie sind emotional, fesselnd, verbinden sich mit dem Publikum und sind einprägsam.

Du kannst Video in jedem Bereich Deiner Webseite und Deiner Inhaltsstrategie einsetzen. Du kannst die Besucherzahlen Deiner Website analysieren, um zu ermitteln, welche Blog-Posts die meisten Besucher erhalten, und dann ein Lehrvideo produzieren, das diesem Thema entspricht, oder umgekehrt. Du kannst Zeugnis-Videos produzieren, um soziale Beweise zu erstellen, oder ein Marken-Video erstellen, das Deinen Betrieb vorstellt und vermenschlicht.

 

Schlussfolgerung

Eine leistungsstarke Inhaltsstrategie kann eine wichtige Quelle für die Generierung von Leads für Deine Firma sein, vorausgesetzt, Du konzentrierst Dich ständig auf den Wert.

Wenn Du wertvolle Inhalte erstellst, werden die SEO-Vorteile folgen.

Wenn Du Inhalte erstellst, die sich konvertieren lassen, stell sicher, dass Du immer mit Blick auf Deinen Kundenavatar produzierst, und scheu Dich nicht vor visuellen oder “Gated Content”. Wenn Du Fragen zu Möglichkeiten hast, Marken-Videos in Deine Content-Strategie einzubinden, wende Dich an unser Team.

 

image

Möchtest du loslegen?

Setzen dich noch heute mit unserem Team von Video- und Marketing-Experten in Verbindung, um ein kostenloses, unverbindliches Einzelgespräch über die Marketingziele deines Unternehmens zu führen.

Kostenloses Erstgespräch
image
Jetzt mehr erfahren

Videofallbeispiel: 14 passende Bewerber innerhalb von 14 Tagen

Hier klicken und die Schritt für Schrittanleitung für Dein Unternehmen bekommen